Schneschuhtouren 2020

Wir haben es geschafft, wir sind gut in das Neue Jahr 2020 gekommen. Der Winter versprach noch im Dezember ein guter Winter für alle Wintersportfans zu werden. Aber die spürbare Klimaerwärmung bescherte uns über den Jahreswechsel und im Januar eine bescheidene Schneelage. Trotzdem konnte die erste SSW (Senioren-Schneeschuhwanderung) auch bei bescheidener Schneelage stattfinden.

 

08. Januar, Kojenstein und Alpe Hörmoos Horst Michael und Günter Hsu
Am Parkplatz auf dem Hochhäderich konnten trotz allgemein schwacher Schneelage bereits die
Schneeschuhe angeschnallt werden. Bei
mildem und föhnigem Wetter ging es mit 13 Teilnehmern auf dem aperen Südhang hinauf zum Gipfelkreuz des
Kojensteins. Von dort bot sich den Teilnehmern ein Fernblick in Richtung Bodensee mit einem fast schneefreien
vorderen Bregenzer Wald. Weiter ging es über eine große Runde vorbei an der Hörmoosalpe zurück zum Parkplatz.
Damit lag hinter den Teilnehmern eine schöne Schneeschuhtor mit 300 hm Aufstieg und 9,5 km Tourenlänge. Die Einkehr wurde nicht vergessen. Sie fand bei der Rückfahrt im Cafe Rieser in Weiler Simmerberg statt.

 

 

 

22. Januar, Hochälpele Günter Hsu und Klaus Harder
Bei schönem Wetter trafen sich 16 unternehmenslustige Senioren am Hauptbahnhof in Lindau und fuhren per ÖPNV aufs Bödele. Bei guter Schneelage ging es auf den Schneeschuhen in Richtung Lustenauer Hütte. Ab der Hochälpele-Alpe ging es bergan aufs Hochälpele auf 1460m. Dort wurde die wohlverdiente Pause eingelegt. Danach ging es durch verschneiten Wald zurück zum Bödele, wo wir im Berghof Fetz einkehrten und unsere Schneeschuhtour mit 8km und 500 hm Aufstieg nochmals Revue passieren lassen konnten. Zurück ging es wieder per Bus u. Bahn nach Lindau.

05. Februar, Schetteregg Klaus Harder und Horst Michael
Endlich hat es wieder geschneit. 13 Frühaufsteher trafen sich am Bahnhof in Lindau, um mit ÖPNV
aufs Schetteregg zu fahren. Sie fanden dort eine tiefverschneite Winterlandschaft vor. Mit den
Schneeschuhen ging es durch den unverspurten Schnee bergauf, vorbei an
einigen Almen, die im tiefen Winterschlaf lagen. Es konnte bei diesen Verhältnissen das abwechselnde Spuren im Neuschnee geübt werden. Nebel, leichter Schneefall und Sonne wechselten sich ab und produzierten dramatische Wolkenbilder. Auf einer alten Alm fanden die Wanderer einen Platz für ihre Brotzeit, bevor es in einer Runde wieder zurück aufs Schetteregg ging. Nach dieser Tour von 7 km und 400 m Aufstieg war die Einkehr im gemütlichen Alpengasthof Jokler verdient, bevor der Bus wieder zurück ging.

 

 

 

 

 

19. Februar, Balderschwang Horst Michael und Günter Hsu
Eine Gruppe von 12 Senioren brach mit 4 PKW‘s von Lindau nach Balderschwang auf. Trotz frühlingshaftem Wetter bei der Anfahrt, machte Balderschwang seinem Namen, Bayrisch-Sibirien alle Ehre. Das Anschnallen der Schneeschuhe wurde von munterem Schneetreiben begleitet. Der Aufstieg führte vom Parkplatz über einen Winterwanderweg, vorbei an der Fuchshütte zur Burgl Hütte auf 1428 m. Es ging weitgehend sanft ansteigend auf romantisch anmutenden Wald und Wirtschaftswegen und über Almwiesen ca. 3,5 km und 450 hm hoch zur Burgl Hütte. Die Wirtsleute haben die Senioren mit gut angeheiztem Kachelofen und alpenländischen Delikatessen erwartet. Draußen schneite es mal mehr mal weniger aber der steil aufragende Feuerstätterkopf und der Burstkopf schützten vor stärkerem Wind. Der Abstieg war eine Herausforderung an den Orientierungssinn, weil der Neuschnee die Spur hatte verschwinden lassen. Doch zum Glück zog die Wolkendecke ab und zu mal höher und zeigte die Wegmarkierungen an den Bäumen. Auf dem letzten Stück Rückweg, an der Bolgenach entlang, waren in der Schneedecke deutliche Spuren der milden Temperaturen der Vortage zu sehen. Während der Rückfahrt zeigte sich schon wieder die Sonne und die Senioren freuten sich über die erlebnisreiche Schneeschuhwanderung.

 

 

 

04.März 2020 Balderschwang – Piesenkopf Horst Michael und Günter Hsu

Eine Gruppe von 13 Senioren brach mit dem Sektionsbus und einem PKW von Lindau nach Balderschwang auf. Spannung
lag in der Luft, wieviel
Neuschnee ist wohl gefallen? 20
cm am Start am Parkplatz Am
Anger auf 1087 m. Das
Anschnallen wurde noch von
leichtem Schneetreiben
begleitet, doch es zeigten sich
schnell blaue Flecken am
Himmel und die Sonne
übernahm das Kommando. Sanft
ansteigend ging es über freies

Gelände an der Bolgenach entlang und dann weiter Richtung Scheuenalpe. Fern der Langlaufloipen,
wurde abwechselnd gespurt und eine einsame Spur durch den immer höher werdenden Neuschnee
gezogen.
Nach der spannenden Überquerung eines Baches, ging es steil hoch zum Scheuenpass und weiter über das Piesenmoor zum Fuß des Piesenkopfes. Der Aufstieg durch den tiefen Schnee hatte viel Kraft gekostet, deshalb wurde der Aufstieg mit einer ausgiebigen Rast beendet. Als besonderen Leckerbissen verteilte einer der Teilnehmer geräuchertem Elch auf Pumpernickel. Nun konnte man sich gestärkt an den anstrengenden Abstieg machen.
Die Rückfahrt ging bei frühlingshaftem Wetter nach Simmerberg zum Café Rieser, um den erlebnisreichen und anstrengendenTag und damit auch die offiziellen Senioren Schneeschuhtouren in Jahre 2020 gesellig zu beenden.

X